Wir möchten nicht allzu viel vorweg nehmen, weil wir Sie ja eigentlich zum Kauf des Magazins animieren wollen. Denn schließlich haben wir uns für Forbes Austria in den vergangenen zwei Monaten nebst Büroaufbau und vielem mehr so richtig ins Zeug gelegt.

Apropos Aufbau: Wir sind selbst ein Start-up. Wir wissen wie es ist, ohne Breitband zu arbeiten und demnach auch, wo unsere neuen Glasfaserkabel verlegt sind. Wie das gemacht wird, dabei haben wir auch aufmerksam zugesehen. Falls Sie dazu Expertise brauchen, bei uns im Büro ist nahezu jedes Teammitglied zum Haustechniker ehrenhalber ernannt worden. Also jederzeit gerne! Und auf einmal lernt man auch eine Büroküche zu schätzen, denn was in dem Raum, den wir Küche nannten, vorher an Gerät drinnen gestanden ist…darüber verlieren wir lieber kein Wort.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir auch feststellen, dass unsere Magenwände – über Wochen Löskaffee- und Haltbarmilch-erprobt – wirklich einiges aushalten.

All diese Abenteuer der Aufbauphase im Hintergrund, haben wir uns aufgemacht, die Motivation anderer Start-ups, 20 an der Zahl, zu erfragen. Wir müssen zugeben, einige dieser jungen Gründer waren zum damaligen Zeitpunkt schon erheblich weiter – und jünger – als wir. Jedenfalls wussten sie, welcher Postkasten ihrer war und auch wo der dazugehörige Schlüssel lag.

Ein weiteres Lesestück im Magazin, weil das Wetter auch freundlicher wird und die Reiselust größer, sind unsere Trip-Tipps.Dabei handelt es sich nicht um irgendwelche Reisetips, nein! Da wir wissen, dass Sie als Vielbeschäftigte unter chronischer Zeitnot leiden, dafür aber höchsten Wert auf Qualität bei Essen, Trinken und Übernachten legen, haben wir uns den “Zwei-Stunden-Kompass” überlegt. Alle Destinationen, die wir Ihnen präsentieren werden, sind per Flug in rund zwei Stunden erreichbar – also fast vor der Haustüre. Dieses Mal führen wir Sie nach Sevilla.

Auch für unsere kulinarischen Strecken haben wir uns für Sie etwas Besonderes einfallen lassen: Das Motto “How to impress your boss, your buddy or your girlfriend” – je nach Lebenslage ein Gastrotipp. Wir hoffen, Ihnen damit die eine oder andere lukullische Entscheidung leichter zu machen.

Aber nicht, dass Sie denken, wir hätten nur Vergnügen im Kopf! Mitnichten. Forbes, so auch Forbes Austria ist und bleibt ein Wirtschaftsmagazin. Wir versuchen Ihnen als Leser aber einen kleinen Spin in unseren Geschichten mitzugeben. Wir greifen globale Trends in (zum Beispiel) Strategiefragen auf, brechen diese auf Österreich herunter und bieten so Perspektiven an, die für heimische Unternehmen und deren Positionierung interessant sein könnten. Wir machen uns auch Gedanken darüber, wie Sie Ihr Geld – auch kleinere Beträge – anlegen könnten. Ob Telekom-Aktien oder Bordeaux – da ist für jeden etwas dabei!

Und zu guter letzt noch etwas, worauf wir besonders stolz sind. Nicht nur, weil wir diese großartige Idee auch für uns entdeckt haben, sondern weil exzellente Denker und Schreiber diese Idee für uns mittragen. Sechs hochkarätige Köpfe werden ihre Sicht auf Österreichs Wirtschaft, Politik und sozio-kulturelle Belange bei uns im Blatt darlegen – und formen so Monat für Monat (jedes Monat möchten wir Ihnen ein weiteres Mitglied vorstellen) unseren “Weisenrat”.

So, genug verraten! Am besten, Sie besorgen sich die Erstausgabe ihres Forbes Austria selbst. Sie erscheint am 2. April und kostet fünf Euro. Viel Vergnügen beim Lesen!

Ihre Forbes Austria Redaktion

Drucken
Teile diesen Artikel: