UK-Tech-Pionier investiert in Wiener Start-up zoomsquare

Kurz vor dem Abschluss seiner nächsten Finanzierungsrunde kann das Wiener Hightech-Start-up zoomsquare.com mit “Venture Fonds Amadeus Capital Partners”-Gründer Hermann Hauser schon einen namhaften Investor von internationalem Kaliber präsentieren. Das frische Geld steckt zoomsquare vor allem in die Expansionspläne nach Deutschland Anfang 2016.

„Die Zutaten bei zoomsquare für einen internationalen Player im Immobiliengeschäft sind allesamt da. Ein lukrativer Markt, die richtigen Leute am Ruder und eine skalierbare Technologie, die großes Potential hat, die gesamte Immobilienbranche technologisch nachhaltig und tiefgreifend zu verändern. Ich finde neue Technologien und disruptive Ansätze grundsätzlich sehr reizvoll”, sagt der Österreicher Hermann Hauser, einer der Pioniere der britischen Start-up-Szene. In Österreich ist die Immobiliensuchmaschine zoomsquare.com sein erstes Investment. Über die Investitionssumme von Hauser wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir hatten wirklich lange und intensive Gespräche mit ihm, er überlässt wenig dem Zufall. Als alter Hase, der schon vor dreißig Jahren Computer-Pionierarbeit geleistet hat, findet er an zoomsquare besonders unsere Technologien für semantische Textanalyse und unsere Machine-Learning-Ansätze spannend. Diese verwenden wir, um die Immobilieninserate automatisch zu analysieren. Dadurch wird zoomsquare erst richtig gut skalierbar”, erzählt zoomsquare Co-Founder Christoph Richter. Er sieht den Einstieg von Hauser als Ansporn und Verpflichtung zugleich. Weitere, sehr namhafte Investoren sind bei der aktuellen Finanzierungsrunde von zoomsquare bereits an Bord und werden noch bis zum Deutschland-Start von zoomsquare Anfang 2016 zeitgerecht bekannt gegeben. Gegen Sommer 2016 ist dann bereits eine Series A-Finanzierungsrunde angesetzt.

Das Investment von Hauser bei zoomsquare ist gleichzeitig der Startschuss für sein „Institute for Entrepreneurship Cambridge-Tirol“ (I.E.C.T) mit Standort Innsbruck, von dem aus seine Aktivitäten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Oberitalien koordiniert werden. Das I.E.C.T. wird als Startup-Accelerator Startups im Alpen-  und Voralpenraum (also u. a. München, Zürich, Bozen und Wien) bei ihrer erfolgreichen Entwicklung unterstützen und Investorennetzwerke aufbauen. Ein besonderer Fokus liegt natürlich auf aktiven Investments von Hermann Hauser in sehr ausgewählte Startups.

Die Zukunft sieht der Serial Entrepreneur Hauser laut Richter in Maschinen und Technologien, die immer intelligenter werden und damit den Menschen zunehmend unterstützen werden. Hauser dazu kürzlich: „Wir werden keine Nullen und Einsen mehr haben, sondern Wahrscheinlichkeiten, die den Menschen an der Hand nehmen.“ zoomsquare ist für ihn ein vielversprechendes Beispiel in diese Richtung. FORBES Austria traf Hermann Hauser bereits im Rahmen des Forum Alpbach. Wie der „Steve Jobs von England“ über Studiengebühren, Venture Capital und Artifical Intelligence denkt, lesen Sie in der September Ausgabe.

Über zoomsquare:
Das IT-Start-up zoomsquare bietet eine Immobiliensuchmaschine, die Wünsche der Suchenden mit aktuellen Angeboten im Web abgleicht. Erstmals werden am PC und Smartphone mit semantischer Textanalyse, Geocoding, modernsten Big Data Crawling, Machine Learning und Matching-Algorithmen wirklich alle Onlineangebote aus dem Web vollautomatisch mit persönlichen Suchprofilen verglichen. Die Suchenden sparen viel Zeit und die Immobiliensuche ist einfach, übersichtlich und multilingual. Geliefert werden personalisierte Ergebnisse.

Drucken