3 TEDxVienna Talks, die inspirieren Neues zu entdecken!

Motivationsloch

Wer kennt es nicht… der riesengroße innere Schweinhund Neues auszuprobieren und die Bequemlichkeit des herkömmlichen Seins. Doch auch jeder weiß nur all zu gut wie spannend und inspirierend es ist in neue Gefilde aufzubrechen und Unbekanntes zu erkunden.

Hier drei TEDxVienna Talks, die Mut machen Altbewährtes hinter sich zulassen und erklären warum es auch nicht schlimm ist sich in seiner Komfortzone wohlzufühlen:

  1. Stay hungry!

Wie Steve Jobs schon so schön sagte “Stay hungry, stay foolish“. Wissensdurst ist wohl der beste Antrieb um zu lernen und zu entdecken. Jedoch hinter jeder Neugier steckt eine Fragstellung, die uns antreibt. Für den Meister der Fragen Michael Stevens aka VSauce ist „Warum ?“ die Crème de la crème unter den Fragen. In seinem 2010 ins Leben gerufenem Youtube Channel VSauce beantwortet er skurrile Fragen am laufenden Band, wie zum Beispiel „Was passiert wenn alle Menschen auf der Erde gleichzeitig springen?“. In seinem TEDxVienna Talk stellt sich der Onlne-Guru Michael Stevens der Frage warum es denn so wichtig ist zu hinterfragen.

  1. Nicht alles will geplant sein!

So gerne wie wir auch Pläne für unsere Zukunft schmieden, nicht alles will geplant sein. Und das aus gutem Grund! Der amerikanische Maschinenbauingenieur Destin Sandlin plädiert in seinem sehr persönlichen TEDxVienna Talk einfach los zulassen und einfach seiner Neugierde zu folgen. Nur wenn man seine Perspektive ändert und bereit ist auf Unerwartetes zu stoßen, entdeckt man Neues und wie Destin Sandlin sagt: „In a world of talkers, you have to be a thinker and a doer. You have to look at the world differently, and if you do that you do crazy things!“

  1. Die Komfortzone verlassen? – nein, nicht unbedingt!

Man muss seine Komfortzone verlassen um vorwärts zukommen! Man hört es immer wieder. Eigentlich richtig oft. Es mag natürlich stimmen, dass ein Blick in die Welt den Horizont erweitert. Jedoch viel weniger wird darüber gesprochen, wie weit und wie oft man sich aus seiner eigenen Komfortzone befördern muss um sich selbst permanent zu übertreffen. In einer Zeit, in der die Komfortzone als etwas für Langweiler und Banausen stigmatisiert, drängt sich die Frage auf: Macht uns das zu einem besseren und glücklicheren Menschen? Amr Sobhy hat sich mit diesem Phänomen beschäftigt und stellt ein Modell vor, in dem wir nicht an die unsere persönlichen Grenzen gehen müssen um erfolgreich zu sein.

Und wer nun auf den Geschmack des TED-Formats gekommen ist, der kann durch die wöchentlich erscheinenden „Talk of the week“ Teaser von TEDxVienna stöbern.

 

(geschrieben von Lisa Landskron)

 

 

 

Drucken
Teile diesen Artikel: