Forbes Women’s Late Night, die Erste

Beim Auftakt der neuen Forbes Austria Eventreihe „Women’s Late Night”, im kürzlich neu eröffneten YOU des Wiener Luxushotels „Le Méridien”, war Donnerstag Abend vor allem eines zu spüren – geballte Frauenpower.

Rund 150 vorwiegend weibliche Gäste versammelten sich zur ersten Forbes Austria Women’s Late Night im Hotel Le Méridien, um die Themen Geldanlage und Investment aus weiblicher Sicht zu betrachten. „Frauen sind prädestiniert dafür ihr Geld gewinnbringend zu investieren, denn schon beim Einkaufen beweisen sie meist den richtigen Riecher für die besten Deals”, verkündet Larissa Lielacher, Co-Gründerin von „Flock Data Analytics” in ihrer Keynote zum Thema „Marktgeflüster – die Macht der sozialen Medien“. Ein einfacher Nagellack könnte so viel mehr Wert sein, wenn die Damen der Schöpfung auch öfter einmal in Aktien des Kosmetikkonzerns, anstatt in das Produkt selbst, investieren würden, ist sie sich sicher. Lielachers Start-up beschäftigt sich mit der Analyse unternehmensbezogener Tweets und Postings verschiedener Social-Media-Kanäle, die sich in weiterer Folge auch auf Aktienkurse auswirken können.

Ohne Zweifel sind Frauen in geschäftsführenden Positionen häufig Garant für nachhaltiges Unternehmenswachstum. Zahlreiche Studien belegen, dass Unternehmen mit einem höheren Frauenanteil unter den Vorstandsmitgliedern, auch größere Profite abwerfen. Für Sabine Stock, Partnerin bei „The Boston Consulting Group” ist es an der Zeit, dass sich mehr gut ausgebildete Frauen für den eigenen Karriereweg entscheiden. Noch immer blieben im Sinne der Familiengründung, eher Frauen zu Hause und halten ihren Partnern (beruflich) den Rücken frei. Nach einer kurzen Einleitung durch Forbes Austria Chefredakteurin Heidi Aichinger, führte Sabine Stock in ihrer Keynote “Frau Dich – Das schlummernde Potenzial der Frauen für die österreichische Wirtschaft” aus, warum die gläserne Decke für viele noch immer unüberwindbar scheint. Quotenregelungen seien dabei nicht nachhaltig genug – es müssen einfach viel mehr Frauen befördert werden, sagte sie zum Abschluss und erntete dafür kräftigen Applaus. Offensichtlich konnten sich gerade die zahlreichen jungen Frauen im Publikum mit den von Sabine Stock gelieferten Denkanstößen identifizieren.

Auch die zentralen Fragestellungen des anschließenden Podiumgesprächs “Potenziale heben. Aber wie? Ein Blick auf Frauenkarrieren in männerdominierten Branchen“ beschäftigten sich mit dem ungenutzten Potenzial vieler Frauen und ihrem Empowerment. Unter der Moderation von Forbes Austria Chefredakteurin Heidi Aichinger diskutierten Larissa Lielacher, Sabine Stock, Linda Villarreal-Paierl, CEO Paierl Consulting und Beteiligung und Karin Schmidt-Mitscher, Head of Shareholding und Business Development, Bank Austria/UniCredit. Frauen bringen alles mit, um in Finanzberufen und anderen männderdominierten Branchen erfolgreich zu sein. Nun sei die Zeit gekommen, dass sie ihr Potenzial auch nutzen und fernab von klassischen Geschlechterrollen oder Klischees, Geld in die Hand nehmen um zu gründen, zu investieren und anzulegen.

Das gesamte Forbes Austria Team bedankt sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden, die dieses Event möglich gemacht haben und den vielen interessierten, engagierten und motivierten Frauen, die beim gemeinsamen, kulinarischen Ausklang mit Flying Buffet vor allem ihre größte Stärke einsetzten – das Kommunizieren.

print