Fit in den Tag mit der Stadt Wien

Da soll noch einmal jemand sagen, die Stadt Wien tut nicht genug für ihre sportbegeisterten Mitbürger! Bereits den dritten Tag in Folge hat sich die Bim nun gehörig Zeit gelassen. Intervalle von zwölf Minuten oder mehr sind normal. Na, ja, ist ja schließlich auch Sommer. Also warum nicht zu Fuß zur U-Bahn gehen? Wie gesagt, drei zehnminütige flotte Morgenspaziergänge in Folge und man fühlt sich fit wie ein Turnschuh. Speziell wenn es auch noch nieselt. Dabei bleibt’ s aber dann nicht, denn auch die U-Bahn lässt sich Zeit. 8 Minuten. Warum also nicht noch ein wenig Gymnastik auf dem Bahnsteig? In der vollen U-Bahn bekommt man dann ein weiteres Fitnesspaket geboten: Zehn Stationen Stehen auf engem Raum ist angesagt. Gut für die Bauch- und Pomuskeln habe ich mir sagen lassen!

In der City angekommen, hat man bestimmt unzählige Kalorien verloren. Danke, Stadt Wien! Nur blöd, wenn die Gesprächspartner, die man wegen des exzessiven morgendlichen Sportprogramms versetzen musste, nicht so viel Verständnis für Fitness haben.

Foto: Wiener Linien/M.Helmer
print