Eugen Prosquill im Interview: Es war Potential da, das erkannt wurde

Eugen Prosquill hat in jungen Jahren viel erreicht und will mit WARDA Network weiter, jedoch in Zukunft gesünder wachsen. Wir haben das Mitglied der diesjährigen Forbes Austria „30 Unter 30” nach seinem Erfolgsrezept gefragt.

Forbes: Warda ist 2007 als Spaßprojekt gestartet. Würden Sie rückblickend nochmal alles ganz genau so machen?

Eugen Prosquill: Es war ein Schulprojekt und ja, wenn ich gewusst hätte, wie viel Potenzial dahinter steckt, hätte ich es wahrscheinlich noch ein bisschen ernster genommen und noch effizienter daran gearbeitet. Aber wahrscheinlich hätte ich 1:1 alles nachgemacht.

Sie sind als Eventfotograf gestartet. Fotografieren Sie heute noch?

Ja ich fotografiere heute auch noch, aber eigentlich mehr für Werbungen und die Agentur und weniger im Nachtleben – außer ein spezieller Kunde oder Freund, der mich noch von damals kennt sagt, er will speziell dass ich etwas mache, dann lasse ich mich hin und wieder überreden, aber eigentlich geht es sich zeitlich nicht mehr aus.

Welche Zielgruppe wollt ihr mit Warda ansprechen? Deckt sich das mit der Realität?

Die ganze Jugend, alle Leute die ausgehen und Party machen, die auf sich schauen und viel weggehen, also viel unterwegs sind. Mit der Agentur sind wir sehr darauf spezialisiert im Jugendsegment zu fischen und haben für unsere Kunden die perfekte Plattform, auf der wir alle Ideen selbst testen und dann Empfehlungen für Projekte abgeben können, weil wir dann wissen, ob sie für die Zielgruppe auch funktionieren. Somit haben wir quasi unsere eigene Mediaagentur dahinter, die alles nochmal gegencheckt und die richtigen Empfehlungen abgeben kann. Wir sind ein junges Team, denken sehr jugendlich und haben uns professionelles Know-how von älteren Leuten geholt, um das perfekt zu verwandeln.

War die Agenturgründung 2014 ein notwendiger oder gewünschter Schritt? Was ist die Steigerung davon?

Es war Potenzial da, das erkannt wurde. Ich lebe nach dem Motto: Man muss Chancen erkennen! Ich habe eine Chance gesehen, in die Werbung einzusteigen. Wir haben im letzten Jahr knapp 160 Projekte gemacht, also hat es dafür gesprochen, das umzusetzen.

Sie haben schon in jungen Jahren viel Erfolg. Gibt es Ihrer Meinung nach das richtige Alter für Erfolg? Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Das ist eine gute Frage. Wenn du Erfolg haben willst oder das erhoffst, dann kommt irgendwann der Zeitpunkt und es gibt irgendwann diese Chance – auf die springst du auf und es geht halt dann darum, sie auch zu verwandeln. Dass es das richtige Alter gibt, glaube ich nicht, aber es ist gut wenn Du früh damit beginnst, weil Du dann mehrere Chancen hast. Das Wichtigste ist es, zu probieren und nicht zu lange nachzudenken!

eugen2

War das Seedingnetzwerk wello.at ebenfalls Ihre Idee?

Wir entwickeln uns stetig weiter und der nächste Schritt ist es, auch in London und Berlin Büros mit Wello aufzumachen und noch gezielter auf das Blogger-Thema einzugehen. Wir glauben, dass das ein riesiges Potenzial birgt, vor allem in Kombination mit Video-Werbung und einem eigenen Netzwerk. Außerdem fördern wir stetig jene jungen Leute, die probieren, in der Blogger-Szene zu wachsen und sind auch direkt an der Szene dran. Dadurch schaffen wir es immer wieder neue, coole Talente zu finden, mit denen wir dann noch coolere Projekte machen können. Ich hatte immer Lust so etwas in diese Richtung zu machen und bei unserem wöchentlichen Jour fixe hat das Team in der Gruppe den Entschluss gefasst, dass wir das umsetzen.

Woher nehmen Sie den Mut?

Durch das wahnsinnig starke Team, das ich hinter mir habe und wo ich am Ende des Tages Leute habe, die mich unterstützen. Ich bin froh ein großes Team zu haben, das jeden Tag meine wahnsinnigen Ideen unterstützt und nicht gleich abschießt. Viele unserer großen, strategischen Schachzüge sind durch Glück und Zufälle passiert und weil ich halt doch irgendwie den Mut hatte, es zu machen. Es gab schon Entscheidungen, die uns die ganze Firma hätten kosten können und die wahnsinnig waren, aber ich habe mich entschieden, es zu probieren und zu schauen was passiert.

Was ist Ihr Lebensziel? Beruflich und Privat?

Beruflich will ich wachsen und immer wieder meine Kunden, meine Familie und meine Freunde mit coolen Sachen überraschen, international wachsen und ein Büro in Berlin oder London aufmachen. Ich wünsche mir einen gesunden Wachstum, denn wir sind ja bisher sehr schnell gewachsen. Für die Zukunft wünsche ich mir auch, dass wir unser neues Büro noch besser besiedeln und uns alle dort wohlfühlen.

print