Philipp Stangl

Gemeinsam mit Markus Lang leitet Stangl als Managing Director den Risikokapitalarm Pioneers Ventures, der das Netzwerk, das bei Pioneers aufgebaut wurde, nutzt. Zehn Millionen € sind die Funds schwer und über fünf Jahre soll in rund 70 Start-ups investiert werden. Als Geschäftsführer steht er mit Lang einem Team von vier Mitarbeitern vor und sucht vielversprechende Gründerteams wie auch Geschäftsideen. Dabei liegen das Verhandeln, das Umsetzen von Deals und die Betreuung von Portfolio-Start-ups in seiner Hand.

_DSC8103

Stangl war selbst Unternehmer und kann deshalb mit persönlicher Erfahrung punkten. Unter anderem als Co-Founder von KochAbo, wo er zuletzt COO war und nach der Expansion in vier Ländern CEO für Österreich. Die Start-up-Welt sieht er kritisch, wie er sagt. „Start-ups sind immer noch der beste Weg, um Innovation zu generieren, auf den Markt zu bringen und zu skalieren. Natürlich gibt es Ineffizienzen und schwarze Schafe, die bloß die Welle zu reiten versuchen. Man muss einfach aufpassen, dass die Substanz nicht verloren geht und ehrliche und konstruktive Kritik geübt wird. Ich glaube nicht, dass die Blase platzt und es dann keine Start-ups mehr gibt. Es wird sicher zu einer Professionalisierung der Branche kommen, die davon gestärkt herausgehen wird.“

Fotos: Jiri Turek & Jana Jaburkova

print